Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren - Impressum & Datenschutz
OK

Dr. Clemens Fricke & Dr. Ina Ritschel Kieferorthopäden Dortmund

 

Buchen Sie jetzt ONLINE Ihren Beratungstermin:

News zur Kieferorthopädie Behandlung und zur Praxis DO-City und DO-Kirchhörde

Schon gewußt: Was ist "ASR" oder "Stripping"?

"Stripping" ist ein Jargonausdruck für eine kieferorthopädische Behandlungsmethode, die noch viele weitere Bezeichnungen hat: Approximale Schmelzreduktion, Slicen und Zahnrekonturierung, um nur Einige davon zu nennen. Aber worum handelt es sich eigentlich? ASR ist teilweise bei der Invisalign-Behandlung, aber auch bei herkömmlichen Behandlungen mit festsitzender Spange nötig, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen.

Man wendet die Methode, eine gezielte Reduktion von Schmelzüberhängen, während einer Zahnkorrektur wie z.B. Invisalign an, um u.a. bei Zahnfehlstellungen einen leichten Platzmangel zu beheben.

Schmelzüberhänge sind kleinere Unebenheiten an den Zähnen, die bei einer Zahnkorrektur, z.B. mit Invisalign, beim Positionieren der Aligner zur korrekten Ausrichtung der Zähne störend sein können. Durch die ASR verschwinden diese Störungen und der Zahn kann durch die Aligner in die korrekte Position bewegt werden.

Diese Methode ist vor ca. 50 Jahren erstmalig zur Korrektur verwendet worden, um Extraktionen zu vermeiden. In erster Linie kam sie zur Anwendung bei den Frontzähnen des Unterkiefers. Nach und nach entwickelte sich ASR weiter und kann inzwischen bei fast allen Zähnen zum Einsatz kommen.

ASR wurde auch dank der modernen technischen Möglichkeiten immer mehr perfektioniert und gehört seit längerem zu den Routineanwendungen in der modernen Kieferorthopädie.

Langzeitstudien haben inzwischen diese Methode untersucht und die Unbedenklichkeit von ASR belegt. Dies können Sie u. a. in dem nachstehend verlinkten Artikel: "Gesundheitszustand unterer Frontzähne über 10 Jahre nach approximaler Schmelzreduktion" nachlesen.

Artikel

Foto: © Dana S. Rothstein/fotolia.com

Zurück zu Alle News