Nur notwendige akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Alle akzeptieren

 

Buchen Sie jetzt ONLINE Ihren Beratungstermin:

ACHTUNG: Trotz Baustelle ist die Tiefgaragenzufahrt zur Praxis Saarlandstr. Dr. Fricke & Dr. Ritschel weiterhin offen!     ·     ACHTUNG: Trotz Baustelle ist die Tiefgaragenzufahrt zur Praxis Saarlandstr. Dr. Fricke & Dr. Ritschel weiterhin offen!     ·     ACHTUNG: Trotz Baustelle ist die Tiefgaragenzufahrt zur Praxis Saarlandstr. Dr. Fricke & Dr. Ritschel weiterhin offen!     ·     ACHTUNG: Trotz Baustelle ist die Tiefgaragenzufahrt zur Praxis Saarlandstr. Dr. Fricke & Dr. Ritschel weiterhin offen!     ·    

Diagnostik in der Kieferorthopädie Dortmund

Voraussetzung für eine präzise Behandlungsplanung ist eine exakte Diagnostik. Moderne Digitaltechnik, innovative Analyseverfahren und die langjährige Erfahrung im Bereich der Kieferorthopädie ermöglichen es, aus zahlreichen einzelnen Informationen ein detailliertes Bild der individuellen Ausgangssituation zu erhalten, auf dessen Grundlage die genaue Behandlungsplanung erfolgen kann.

Digitale Röntgendiagnostik

Digitale Röntgendiagnostik · Fachzahnärzte für Kieferorthopädie · Dr. Fricke & Dr. Ritschel

Das digitale (computerunterstützte) Röntgen ist eine moderne Methode, die gegenüber der herkömmlichen Technik eine Reihe von Vorteilen aufweist. Sie ist für den Patienten besonders schonend, da nur ein Minimum an Strahlung entsteht. Das Bild wird direkt an einen Computer geschickt und kann dort optimal weiter bearbeitet werden. Schon nach wenigen Sekunden steht es auf dem Monitor zur Verfügung, so dass wir es mit Ihnen gemeinsam betrachten und Ihnen alles genau erklären können.

Mit der Möglichkeit der Bildoptimierung lassen sich übrigens auch möglicherweise über- oder unterbelichtete Aufnahmen brauchbar machen, so dass Wiederholungsuntersuchungen verzichtbar werden. Anders als bei den früheren Röntgenfilmen lassen sich die Aufnahmen beliebig vergrößern. So werden auch allerkleinste Details erkennbar.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Bild sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Beurteilung per E-Mail an einen oder mehrere Co-Therapeuten aus unserem interdisziplinären Netzwerk geschickt werden kann. Dies ist vor allem bei einer Kiefergelenkserkrankung von unschätzbarem Vorteil, da es einen schnellen kollegialen Austausch ermöglicht, der für eine gemeinsame Behandlungsplanung notwendig ist.

Digitale Kieferorthopädie ohne Abdruck mit unserem intraoralen 3D-Scanner

iTero 3D Scanner Behandlung · Fachzahnärzte für Kieferorthopädie · Dr. Fricke & Dr. Ritschel

In der Kieferorthopädie Dr. Fricke & Dr. Ritschel in Dortmund setzen wir intraorale 3D-Scans mit dem iTero® Element™ Scanner für die Invisalign-Behandlungen ein.

Wir sparen damit dank des hochmodernen 3D-Kiefer-Scanners bei der Invisalign-Behandlungsmethode viel Zeit ein. Wir müssen keine Abdrücke mehr an die Align Technology Corporation (USA) zur Fertigung Ihrer Zahnspangen schicken - Ihre Invisalign Aligner-Schienen werden schneller angefertigt.

Die intraorale Scantechnologie erstellt den "digitalen Abdruck", so dass von der Behandlungsplanung bis hin zur Erstellung des 3D-Modells sämtliche Tätigkeiten digital verlaufen. Für Sie als Patientin oder Patient spart das Zeit und ist wesentlich angenehmer.

Die Scan-Daten können sofort im Auf dem iTero Scanner im Invisalign Ergebnissimulator angesehen und für die Digitale Behandlungsplanung im ClinCheck verwendet werden.

Zusatzdiagnostik

Bei komplizierteren Ausgangssituationen bzw. im Bedarfsfall können neben Röntgendiagnostik und Funktionsanalyse weitere diagnostische Untersuchungen notwendig werden, um eine exakte und auf den individuellen Fall abgestimmte Behandlungsplanung zu ermöglichen.

Dies kann beispielsweise die naturheilkundliche Austestung von Materialien oder die Beurteilung der Zahnsubstanz durch Ihren Hauszahnarzt sein.

Gerade bei Verdacht auf eine Kiefergelenksproblematik kann jedoch auch eine Magnetresonanztomographie (MRT) in einer Fachpraxis für Radiologie ein wichtiges diagnostisches Hilfsmittel sein.

Sie erlaubt eine Beurteilung von Knochen und Weichteilen und ist damit die einzige Methode, mit der alle am Kiefergelenk beteiligten Strukturen dargestellt werden können. Möglich sind mit Hilfe der MRT Aussagen über entzündliche und degenerative Veränderungen sowie über den Funktionszustand des Gelenkes. Bei der Magnetresonanztomographie (auch bekannt als Kernspintomographie) handelt es sich um eine komplett strahlungsfreie Methode.