Dr. Clemens Fricke & Dr. Ina Ritschel Kieferorthopäden Dortmund

Parodontitis-Behandlung

Hauptursache der Parodontitis ist der bakterielle Zahnbelag. Jedoch können auch weitere Faktoren (u.a. genetische Veranlagung) die Entstehung der Erkrankung begünstigen. Wichtig ist es daher, durch eine gezielte Diagnostik zunächst die Ursachen zu bestimmen. Dazu gehört auch eine mikrobiologische Diagnostik (z. B. durch den Meridol-Sondentest). Damit lassen sich Art und Anzahl der in der Mundhöhle vorhandenen Keime bestimmen und ein auf den individuellen Fall abgestimmtes Therapiekonzept entwickeln.

In den meisten Fällen ist eine Behandlung heute konservativ (also ohne Chirurgie) möglich. Dabei erfolgt eine Tiefenreinigung der Zahnfleischtaschen mit sog. Scalern, ggf. ergänzt durch eine Laserbehandlung. Durch innovative Behandlungsverfahren wie der Schmelzmatrixproteintherapie mit Emdogain lässt sich auch bei fortgeschrittener Parodontitis der Zahnhalteapparat auf biologische Weise wieder aufbauen. Welches Therapiekonzept und welche Behandlung in Ihrem individuellen Fall optimal sind, wird Ihnen Ihr Zahnarzt nach entsprechender Diagnostik genau erläutern.